Museum Nitrianske Pravno/Deutsch Proben

Dreharbeiten im Museum in Deutsch Proben

In Nitrianske Pravno/Deutsch Proben gibt es ein kleines Museum, in dem man mehr über die Geschichte der Karpatendeutschen erfahren kann. Dort trafen vor kurzem auch Mitarbeiter des Slowakischen Fernsehens ein und sammelten Material für ihre Sendung. Das Museum der Kultur der Karpatendeutschen (im Folgenden „Museum“) ist seit dem 1. Januar 1997 als selbständige Einheit des Slowakischen Nationalmuseums tätig. Sein Hauptziel liegt in der Sammlung der Gegenstände der materiellen und geistigen Kultur der Karpatendeutschen, deren Bewahrung, fachkundigen Bearbeitung und Präsentation, sowie in der objektiven Darstellung der Geschichte und Kultur der Karpatendeutschen. Das Museum mit Sitz in Bratislava/Pressburg hat zwei Zweigstellen in Handlová/Krickerhau und Nitrianske Pravno/Deutsch Proben. Die dortigen ständigen Ausstellungen in den Häusern der Begegnung des Karpatendeutschen Vereines sind der Geschichte und Kultur der Region Hauerland gewidmet.
Die Karpatendeutschen im Fernsehen
Die Dauerausstellung im Haus der Begegnung in Nitrianske Pravno/Deutsch Proben wird von zahlreichen Besuchern besichtigt. Neulich weckte sie auch das Interesse der Mitarbeiter des slowakischen Fernsehens aus Banská Bystrica/Neusohl. Sie setzten sich zum Ziel, einen Beitrag für die Sendung „Slovensko v obrazoch“ (Die Slowakei in Bildern) vorzubereiten. Am 9. Mai 2018 kam Redakteurin und Moderatorin, Frau Zuzana Ševčíková, mit zwei Mitarbeitern ins Haus der Begegnung, um eine kurze Reportage über die Karpatendeutschen im Hauerland zu drehen. Sie wollten sich mit deren Geschichte, Kultur und Veranstaltungen, die sie vorbereiten, auseinandersetzen. Um sich ein besseres Bild vom Leben dieser Minderheit machen zu können, bekamen die Journalisten ausgiebige Informationen von Frau Mgr. Mária Haneschová aus Nitrianske Pravno/Deutsch Proben und Frau Hildegard Radovská aus Handlová/Krickerhau. Mitglieder des Karpatendeutschen Vereines in Nitrianske Pravno/Deutsch Proben bemühen sich das Kulturerbe zu bewahren, seien es schöne Lieder, die sie so in der Slowakei, wie auch im Ausland singen, oder Stickereien.
Traditionelle Handwerkskünste
Frau Anna Husárová hat in ihrem Beitrag mit dem Titel „Deutsches Handwerk in Deutsch Proben“ vom Dezember 2017 von dem Workshop der Handarbeiten, welcher im Rahmen des Projektes „Deutsches Handwerk und Kunst in der Vergangenheit und Gegenwart in der Slowakei“ am 23. November 2017 im Haus der Begegnung in Nitrianske Pravno/Deutsch Proben stattfand, berichtet. Die Teilnehmer konnten verschiedene Techniken der Stickerei kennenlernen und später auch selber ausprobieren. Spricht man von Probner Stickereien, dann sind zwei typische Motive zu erwähnen: ein Vogel mit einem prachtvollen Schwanz und mit einer Krone, oder eine Tulpe. Diese Motive sind auch noch heutzutage auf Bettdecken, Gardinen oder Tischdecken zu finden. Nicht zu sprechen von Trachten und Hauben oder Altardecken. Die Motive wurden nicht nur gestickt, sondern auch gemalt – auf Truhen, Geschirr, Keramik, oder Glas. Kein Wunder – unsere Vorfahren wollten sich schließlich das alltägliche Leben schöner machen, denn, wie schon der berühmte russische Schriftsteller Lew Nikolajewitsch Tolstoi sagte, in der Kunst blühe das Leben der ganzen Gesellschaft auf. Heutzutage ist es leider nicht mehr zumutbar, eine Tracht selber zu besticken oder andere Gegenstände, wie zum Beispiel Zunfttruhen, herzustellen. Umso größer ist unsere Bewunderung des handwerklichen Geschicks unserer Vorfahren. Die Mitglieder der OG Nitrianske Pravno/Deutsch Proben bedanken sich herzlich bei den Mitarbeitern der Redaktion für ihren Besuch. Wir freuen aus auf die Sendung.

OG Nitrianske Pravno/Deutsch Proben