Kinderwerkstatt des KDVs

Wenn Kinder zu Künstlern werden: Kinderwerkstatt 2017

Am 22. Oktober 2017 war es für die Kinder mit erweitertem Deutschunterricht endlich so weit: Es war der Tag ihrer Abreise zur Kinderwerkstatt nach Großlomnitz/Veľká Lomnica. Sie kamen gut gelaunt und voller Erwartungen, um hier sechs tolle Tage mit Deutsch und Kunst zu genießen. Im Hotel AGRO, wo sie untergebracht wurden, konnte man die ganze Woche nur Kinderstimmen hören. Unter der Leitung von Helmut Bistika tauchten die Kinder mit ihren Lehrerinnen Mgr. Lucia Stašiková (Preßburg), Mgr. Lucia Hvizdošová (Gölnitz), Mgr. Ivona Haneschová (Deutsch Proben), Mgr. Jarmila Lukasová (Metzenseifen) und Lenka Salusová (Hopgarten) für ein paar Tage in die Welt der Fantasie und Märchen ab.
Die Kleinsten auf Spurensuche
Das Thema war dieses Jahr „Spuren suchen – gestern, heute, morgen“. Neben guter Laune brachte Helmut verschiedene Materialien zum Schmücken mit, zum Beispiel Schleifen, Knöpfe, Spitzen oder Pailletten. Das Thema, das Schmücken und alle Hilfsmittel dazu erregten sofort große Aufmerksamkeit bei den Kindern. Die erste Aufgabe lautete: „Sucht im Internet mindestens drei bekannte Persönlichkeiten, und zwar drei Maler, drei Schriftsteller und drei Sänger aus der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft!“ Diese Aufgabe erschien auf den ersten Blick ganz interessant, aber es war überhaupt nicht so einfach. Als es ihnen endlich gelang, sollten sie kurz etwas über diese Personen erzählen, sie vorstellen und hervorheben, in welchem Bereich sie bekannt waren, sind oder sein werden. Diese Aufgabe wurde relativ schnell und mit Erfolg erfüllt. Die Kinder bewältigten die Recherche im Internet ausgezeichnet.
Mode gestern, heute, morgen
Die zweite Aufgabe war: „Zieht Holzfiguren wie in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft an!“ Um es nicht zu einfach zu machen, mussten sich die Kinder bemühen, selbst die Kostüme für diese Holzfiguren anzufertigen. Mit dieser Aufgabe kamen die ersten kleinen Schwierigkeiten. Jetzt waren Fingerfertigkeiten gefragt. Nicht alle Schüler schafften es ohne die Hilfe der Lehrerinnen, die die Kleinen aber sehr bereitwillig unterstützten. Den Faden in die Nadel einfädeln und nähen, sind Fertigkeiten, die langsam aus den Haushalten verschwinden. Die Kinder hatten solche Arbeiten zuvor noch nie oder nur selten ausgeübt. Deshalb waren wir froh, dass unsere Schüler auch solche Tätigkeiten ausprobieren konnten. Es entstanden einzigartige Kostüme wie zum Beispiel Puppen in Tracht, Puppen im heutigen Streetstyle Look, die Braut der Zukunft oder Puppen im Raumanzug.
Und wie lautete die dritte Aufgabe?
„Die Herstellung eines Spielzeuges aus Holz“. Spielzeug aus Holz ist heutzutage sehr kostbar und teuer. Deshalb nützten die Kinder diese Möglichkeit voll und ganz! Aufmerksam wurden mit Helmuts Hilfe und der Assistenz der Lehrerinnen beim Sägen des Holzes originelle Spielzeuge hergestellt. So entstanden ein großes Flugzeug, ein grüner Panzer, verschiedene Autos, Tiere und Puppen. Manche von ihnen werden wohl als Weihnachtsgeschenk dienen. Vor allem die Jungen kamen bei dieser Tätigkeit auf ihre Kosten. In dieser Woche wurde mit Freude gemalt, gezeichnet, gebastelt, geschnitten, geklebt und Theater gespielt. Jeden Nachmittag machten wir Ausflüge zum Beispiel nach Kesmark/ Kežmarok, Deutschendorf/Poprad, Altschmecks/Starý Smokovec oder Tatralomnitz/Tatranská Lomnica.
Diese Woche war einfach prima!
Spielerisch Deutsch lernen und dabei Spaß haben, viel Interessantes erleben, neue Freunde gewinnen. Das sind die Gründe, warum der KDV in der Slowakei jedes Jahr dieses Projekt organisiert. Dafür sind wir als Lehrerinnen dem KDV sehr dankbar, denn in dieser Woche können wir unsere Schüler aus einer anderen Sicht in einer ganz anderen Atmosphäre als in der Schule kennenlernen. Sehr herzlich danken wir auch Herrn Helmut Bistika dafür, dass er jedes Jahr neue interessante Ideen und Inspirationen hat. Mit seinen Methoden zum Lernen und Basteln waren die Kinder gezwungen, die ganze Woche intensiv Deutsch zu sprechen. Dabei versuchten sie verschiedene Handarbeiten praktisch zu erlernen. Diese können sie dann im praktischen Leben nützen. Eins kann man feststellen: Solche Projekte für Schüler sind interessant und wichtig, um neue Kenntnisse, praktische Fertigkeiten und schöne Erlebnisse zu gewinnen. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Kinderwerkstatt im Jahre 2018.

Mgr. Ivona Haneschová