Tagung der AGDM

26. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten in Berlin

Rund 45 TeilnehmerInnen aus 17 Ländern nehmen vom 19.-22. Juni an der 26. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten in Berlin teil. Organisiert unter dem Dach der europäischen Interessenvertretung Föderalistische Union Europäischer Nationalitäten (FUEN), treffen sich VertreterInnen der deutschen Minderheiten aus ganz Europa, um über ihre Anliegen und die Zusammenarbeit mit der Bundesrepublik Deutschland zu beraten. Das anspruchsvolle politische Programm bereitete das Berliner Koordinationsbüro der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten in der FUEN, unter der Leitung von Eva Penzes vor. Die Tagung findet in enger Abstimmung mit dem Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, MdB Hartmut Koschyk, statt. Koschyk ermöglicht den Empfang beim Bundesaußenminister Sigmar Gabriel im Auswärtigen Amt, den Besuch im Bundestag mit dem Bundespräsidenten Prof. Dr. Lammert und das Zusammentreffen mit Frau Staatsministerin Prof. Monika Grütters im Bundeskanzleramt. „Die Jahrestagung ist der jährliche Höhepunkt unserer Zusammenarbeit. Die Beratungen und politischen Treffen dienen der Verortung unserer wichtigen Rolle als deutsche Minderheiten in unseren Ländern und im europäischen Kontext – in einer politisch und gesellschaftlich angespannten Zeit “, so AGDM Sprecher Bernard Gaida. Auf dem Programm steht daher auch die Teilnahme an der Gedenkstunde der Bundesregierung anlässlich des Gedenktages für die Opfer von Flucht und Vertreibung am 20. Juni im Deutschen Historischen Museum in Berlin. Die Ansprache 2017 hält der Staatspräsident Rumäniens Klaus Johannis, selbst Angehöriger der deutschen Minderheit in Rumänien. Die Vertreter der diesjährigen Tagung sind zu Gast bei der Botschaft der Slowakischen Republik in Berlin, die alle Partner und Freunde zu einem Empfang mit Kulturprogramm und Präsentation der deutschen Minderheit aus der Slowakei einlädt. Die Tagung begleitet FUEN Präsident Loránt Vincze, der die Gelegenheit wahrnimmt, die Europäische Bürgerinitiative Minority SafePack vorzustellen. Die Initiative, die den Schutz für Angehörige nationaler Minderheiten und die Stärkung der kulturellen und sprachlichen Vielfalt in der EU einfordert, bildet den europäischen Rahmen für alle Minderheiten. Die Initiative wurde bereits Anfang Juni vom Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, MdB Hartmut Koschyk, im Deutschen Bundestag vorgestellt und gilt als die weitreichendste politische Initiative der letzten 20 Jahre auf dem Gebiet des europäischen Minderheitenschutzes.