Gedenkveranstaltung in Prerau

Gedenkveranstaltung in Prerau

Am 18. Juni fand in Prerau eine Veranstaltung im Gedenken an die grausame Ermorderung von fast dreihundert Menschen statt. Es war der 72. Jahrestag der 267 dort nach dem Zweiten Weltkrieg getöteten Karpatendeutschen. An der Gedenkveranstaltung nahmen auch die Mitglieder der OG des KDVs in Dobschau/ Dobšiná teil. Die Fahrt nach Prerau dauerte sechs Stunden. Während der Fahrt gedachten wir unserer Landsleute, die nach dem Krieg nach Hause in ihre Heimat zurückkommen und leben wollten. Hier, im Herzen Mährens, unweit der Stadt Prerau, endete in der Nacht vom 18. auf den 19. Juni 1945 auf den Schwedenschanzen ihr Leben. Hier kamen 267 Karpatendeutsche, davon 112 Einwohner aus Dobschau, ums Leben. Die meisten davon waren alte Männer, Frauen und Kinder. Das jüngste Opfer war ein erst acht Monate alter Säugling. Und wir fragen auch nach 72 Jahren: Woran haben die armseligen Leute in diesem Moment gedacht?
Jahre des Schweigens
Lange Jahre durften die Leute nicht über diese Tragödie sprechen. Die Informationen wurden nicht objektiv erzählt. Nach dem Jahre 1989 und nach dem persönlichen Besuch vom Direktor des Komenius-Museums František Hýbel erfuhren wir die Wahrheit darüber, was damals alles geschah. Herr Hýbel hatte 30 Jahre lang die wirkliche Wahrheit gesucht. So erschien eine wertvolle Publikation, in der Herr Hýbel über das Massaker auf den Schwedenschanzen unweit der Stadt Prerau schreibt, über dieses dunkle Kapitel unserer Geschichte. Der Besuch in Prerau war für die Mitglieder der OG des KDVs aus Dobschau sehr wichtig und gleichzeitig aber auch sehr traurig. Auf dem Friedhof in Prerau errichtete die Stadt ein neues Denkmal. Dort ruhen die sterblichen Überreste von 120 Frauen und 75 Kindern.
Gedenkveranstaltung in Prerau

Die Mitglieder der KDV-Ortsgruppe in Dobschau nahmen auch an der Gedenkveranstaltung teil.

Die letzte Ruhe
Sie waren nach dem Massaker auf den Schwedenschanzen im Jahre 1947 exhumiert worden und an einem unbekannten Ort auf dem Friedhof von Olmütz/Olomouc in Vergessenheit geraten. Die Stelle wurde im Herbst 2016 freigelegt und die sterblichen Überreste nach Prerau überführt. Alle Opfer wurden im Juni 2017 am gleichen Ort vereint. Nach 72 Jahren sind sie endlich alle zusammen. Das letzte Kapitel dieser Tragödie hat geendet. Die Mitglieder der OG des KDVs aus Dobschau waren auf dieser Gedenkfeier anwesend und haben zu Ehren der Opfer Kränze und Blumen am Denkmal niedergelegt. Wir werden das nie vergessen! Die Gerechtigkeit ist ein Zug, der leider immer Verspätung hat.

Marina Ivanovna Cvetajeva

OG des KDVs in Dobschau