Gemeinschaft Junger Ungarndeutscher

GJU auf dem Jugendfest der Karpatendeutschen

Die Freundschaft zwischen der Karpatendeutschen Jugend und der Gemeinschaft Junger Ungarndeutscher (GJU) entwickelt sich weiter. Nach der erfolgreichen Teilnahme der Haraster am Karpatendeutschen Kultur- und Begegnungsfest im Juni hat die Ungarndeutsche Tanzgruppe Pußtwam die GJU und unsere Volksgruppe beim Jugendfest vertreten. Es war wieder ein Anlass, unsere gute Freundschaft mit der Karpatendeutschen Jugend zu vertiefen sowie das „kleine große Land“ zu entdecken. Auf dem Weg nach Rosenberg besuchten wir in der mehrheitlich ungarischen Stadt Komorn/Komárno eine architektonische Sehenswürdigkeit, den Europahof. In der Stadt ist praktisch alles zweisprachig. In Neutra/Nitra, im „slawischen Rom“, das ebenfalls auf sieben Hügeln errichtet wurde, sind wir auf den Burgberg hochspaziert und haben die Kirche St. Emmeram besichtigt. Von hier hatten wir einen wunderbaren Blick auf die weite Donauebene, man konnte sogar bis zum Ungarischen Mittelgebirge blicken.

Jugendsitzung der AGDM

Weiter führte unser Weg in die Karpaten, in eine malerische Landschaft von sanften Hügeln bis zu steilen Felswänden. Am Abend sind wir in Rosenberg angekommen. Der Schauplatz des Jugendfestes lag heuer in der Großen Fatra, in einem Ski- und Abenteuerzentrum. Unsere karpatendeutschen Freunde haben uns sehr herzlich empfangen. Am ersten Abend konnten sich die rund 200 Teilnehmer beim Konzert der Akustik-Band Robi-M wohlfühlen. Am nächsten Vormittag konnten sich die Jugendlichen im Abenteuerpark vergnügen oder wandern. Für die Vertreter der deutschen Minderheiten aus Polen, Rumänien, Kroatien, Ungarn und natürlich aus der Slowakei fand eine Jugendsitzung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Minderheiten statt, die der neue AGDM-Jugendkoordinator Patrik Lompart (der zugleich Leiter der Karpatendeutschen Jugend ist) organisiert hat.
Jugendsitzung der AGDM

Bei dem Treffen der Jugendlichen der AGDM ging es unter anderem darum, wie man künftig enger zusammenarbeiten kann.

Auf der Sitzung wurden mehrere Maßnahmen angesprochen, die eine stärkere Zusammenarbeit unter den Jugendlichen der deutschen Minderheiten ermöglichen sollten. Die GJU wurde in diesem Kontext öfters als gutes Beispiel hervorgehoben. Bei einer gemeinsamen Wanderung konnten sich die AGDM-Jugendvertreter im lockeren Rahmen weiter unterhalten. Es war schön, bekannte Gesichter wiederzusehen und neue aktive Jugendliche kennen zu lernen. Für uns war es eine große Ehre, dass AGDM-Sprecher Bernard Gaida bzw. AGDM-Koordinatorin Renata Trischler am ganzen Wochenende anwesend waren.
Jugendsitzung der AGDM in Ruzomberok Rosenberg

Jugendliche von den deutschen Minderheiten trafen sich, um ihre Zukunftspläne zu besprechen.

Zahlreiche Sing- und Tanzgruppen

Am Samstagabend sind zahlreiche deutsche Kulturgruppen aus der Slowakei bzw. eine Tanzgruppe aus Polen aufgetreten. Die ungarndeutsche Tanzgruppe aus Pußtawam hat mit ihrer vielfältigen und niveauvollen Tanzdarbietung großen Beifall geerntet. Nach dem Kulturprogramm haben die Bärigen Tiroler aus Österreich und Lukás Adamec aus der Slowakei das Publikum unterhalten. Auf dem Heimweg haben wir das Dorf Vlkolinec besichtigt, das zum UNESCO-Welterbe gehört, bzw. die einstige königliche Bergbaustadt und Prägestätte, das „Goldene Kremnitz“ bewundert.
Impressionen vom Auftritt der ungarndeutschen Tanzgruppe Pußtwam:
Die Kooperation mit der karpatendeutschen Jugend wird fortgesetzt. Für das nächste Jahr wurde ein Gegenbesuch in Ungarn in Aussicht gestellt. Wir danken für die herzliche Einladung und Gastfreundschaft! Und ich gratuliere der Pußtawamer Tanzgruppe zu ihrem Erfolg!

Martin Surman-Majeczki