Gesangsgruppe Göllnitz

Jahresversammlung in Göllnitz

In den letzten Frühlingstagen trafen wir uns in Göllnitz/Gelnica, um Bilanz über unsere Tätigkeit in den vergangenen Jahren zu ziehen. Es handelte sich um die Jahresversammlung, die ein ziemlich langes Programm aufwies und auf der wir alle unsere Aktivitäten und Probleme erwähnten. Am Anfang hies der Vorsitzende Herr Weag alle Anwesenden willkommen und stellte das Programm vor, besonders Wert legte er dabei auf die Berichte über alle vorigen Tätigkeiten und die geplanten zukünftigen Veranstaltungen. Frau Mitríková informierte darüber, was wir in unserem Verein alles geleistet haben. Wir beteiligten uns an Bergmannsfesten, trafen aber auch hervorragende Leute und Freunde aus unserer Unterzipser Region. Sie hat hervorgehoben, dass wir immer bereit waren, wenn uns jemand brauchte und Lieder, Gedichte oder Erzählungen über die Vergangenheit wollte. Am aktivsten ist unser Sängerchor Schlossberg. Wir werden zwar nicht stets aufgefordert, nehmen aber sehr gerne an allen Aktionen unserer Region teil. Am meisten Zeit widmen wir dem Einüben neuer Lieder. Wichtig ist dabei unser Akkordeonspieler Herr Krausz, der uns beim Singen begleitet. Wir haben ihn gern und sind für seine Bereitwilligkeit dankbar. Unter den älteren Sängerinnen ist schon mehrere Jahre Frau Tomečková als Solistin sehr aktiv und alle ihre Lieder verbessern unser Programm. Obwohl wir schon fast alle in einem reifen Alter sind, machen uns die gemeinsamen Übungen Freude und wir fühlen uns nicht überflüssig. Den Bericht über den Finanzstand unserer Ortsgemeinschaft referierte Frau Pinčáková. Sehr ausführlich erklärte sie das Gesamtauskommen und alle Ausgaben, damit wir genau wissen, mit welchem Betrag wir in den zukünftigen Monaten rechnen können. Der Revisionsbericht wurde von Frau Horváthová eingereicht und mit Verständnis angenommen. Am wichtigsten war aber der Plan unserer Tätigkeit für das Jahr 2017, den uns Frau Marcineková übermittelte. Es wurden verschiedene bedeutende Feiertage und Regionsbegegnungen vorgestellt und bedeutend ist auch die Vorbereitung unseres Unterzipser Treffens und der Aufstieg zum Tatarkos Kreuz. In der Diskussion konnten sich alle Mitglieder zur Tätigkeit äußern und ihre Vorschläge vorbringen. Viele Anträge wurden eingereicht. Am schlimmsten ist die Situation, dass uns junge Mitglieder fehlen, es ist sehr nötig, um sie zu werben. Herr Weag dankte allen Anwesenden für die Teilnahme. Es gab etwas Erfrischendes und auch ein wenig Kultur durfte nicht fehlen. Wir sangen alles, was verlangt war.

 ami