Die Karpatendeutsche Jugend auf YouTube

Vor kurzem fand in Bratislava/Pressburg ein Workshop für die Karpatendeutsche Jugend statt, der ganz im Zeichen des Online-Filme-Portals YouTube stand. Den dreitägigen Kurs organisierte das Karpatenblatt in Zusammenarbeit mit der Leitung der Karpatendeutschen Jugend. Finanziert wurde der Workshop vom deutschen Bundesministerium des Innern. Die Räumlichkeiten stellte die Universitätsbibliothek in Bratislava/Pressburg zur Verfügung. Am ersten Tag lernten die Kursteilnehmer einander kennen. Filmemacher Jan Paschen erzählte zunächst von den Dreharbeiten zu seinem Film über die Karpatendeutschen in der Slowakei, danach lieferte er in kurzen Übungen und anhand anschaulicher Beispiele einen Einblick in die Grundlagen der Komposition und Filmgestaltung. Die Teilnehmer schossen Fotos und wurden dann selbst zu Filmemachern.
Videokonferenz mit YouTuber
Am Tag darauf ging es ganz um das Thema „Videos fürs Internet“. Wie hat sich die Rolle von Videos in den letzten Jahren verändert? Welche Bedeutung hat das für die Gestaltung von Filmen? Warum bevorzugen immer mehr Menschen Onlineplattformen gegenüber klassischen Fernsehern? Die Kursteilnehmer erfuhren außerdem, wie YouTube funktioniert und erhielten Einblicke hinter die Kulissen des Internetgiganten. Es wurde beispielsweise darauf eingegangen, wann das erste YouTube-Video entstand oder welches das meistgeklickte Video der Plattform ist. Am Nachmittag stand eine Videokonferenz mit YouTuber Patrik Slažansky auf dem Programm. Er erklärte, wie man mit YouTube Geld verdienen kann, worauf man beim Veröffentlichen von Videos achten sollte und was Clickbaites sind. Außerdem beantwortete er mit viel Witz und Ausdauer die Fragen der Teilnehmer. Die interessierten sich beispielsweise dafür, wie es ist in einer YouTuber-Familie zu leben, ob er auch Bücher über Videospiele lese oder wie er seinen Bart pflege.
Kreative Filme
Im Laufe des Tages arbeiteten die Teilnehmer auch an ihren Abschlussfilmen. Mit viel Kreativität und Einfallsreichtum entstanden spannende Kurzfilme. Am letzten Tag besuchten die Jugendlichen das Museum der Kultur der Karpatendeutschen, wo Museumsleiter und KDV-Vorsitzender Dr. Ondrej Pöss alle Fragen rund um die Karpatendeutschen und ihr Museum beantwortete. Bei einem Rundgang durch die Ausstellungsräume entdeckte der ein oder andere auch bekannte Gesichter an den Stellwänden.

Red

Hier finden Sie eine kleine Auswahl der Filme, die bei dem Workshop entstanden: