Michaeler Tor

Michaeler Tor

Täglich strömen Touristenmassen durch das Michaeler Tor in der slowakischen Hauptstadt. Sie knipsen Fotos, werfen einen Blick auf die Kompassrose unter ihren Füßen und lassen sich weiter treiben. Für viele der alten Pressburger ist dieser Ort aber mehr als nur eine Attraktion auf einer Reise. Sie verbinden mit ihm emotionale Erlebnisse – wie Rosina Stolar-Hoffmann vom Karpatendeutschen Verein in Pressburg/Bratislava. Sie traf sich mit Studentin Katarína Fogelová und hat ihr ihre Geschichte erzählt. Klicken Sie hier und hören Sie den Text, der nach dem Treffen entstand:
Begeben Sie sich an den Ort der Geschichte und hören Sie den Text direkt vor Ort:
Hier können Sie die ganze Geschichte noch einmal nachlesen: Michaeler Tor
Spaziergänge mit den Karpatendeutschen Dieser Text entstand im Rahmen eines Projektes, das das Karpatenblatt gemeinsam mit dem Germanistik-Lehrstuhl der Komenius-Universität in Bratislava/Pressburg durchführte. Studenten trafen sich mit Karpatendeutschen, die in Pressburg leben und ließen sich eine persönliche Geschichte über einen Ort dieser Stadt erzählen. Im Kurs „Kreatives Schreiben“ verarbeiteten sie die Erzählungen dann literarisch. Die vertonten Texte kann man sich über die Webseite des Karpatenblattes direkt an den Orten der Erzählungen anhören. Auf www.karpatenblatt.sk werden nach und nach alle Geschichten, Videos mit Reaktionen der Karpatendeutschen sowie ein Stadtplan mit den gekennzeichneten Orten veröffentlicht. Das Projekt leiteten Eva Schörkhuber und Katrin Litschko.