Neue Heimatstube in Schmöllnitz Hütte

Die reiche Geschichte der Gemeinde Schmöllnitz Hütte/Smolnícka Huta, die Spuren des Krieges, die in alten Dokumenten und Fotos erhalten sind und nur in Geschichten mündlich von Generation zu Generation übertragen werden, die Lieder und Bräuche, die sich über Jahrhunderte erhalten haben – das alles ist Reichtum und sollte erhalten werden. In Schmöllnitz Hütte kann man diesen Reichtum in einer Heimatstube bewundern. Unsere Blanka Čechová, die Mitglied des Karpatendeutschen Vereins ist und auch eine Wahlperiode im Vorstand der Ortsgruppe des KDVs in Schmöllnitz Hütte gearbeitet hat, interessiert sich für die Geschichte der Karpatendeutschen und hat viele Jahre Artefakte gesammelt. Sie hatte die Idee, eine Heimatstube in der Gemeinde einzurichten.
Heimatstube in der Bibliothek
Nach mehreren Versuchen die Idee zu verwirklichen, hat Frau Blanka sich an den Bürgermeister Herrn Marian Pohly gewendet. Selbstverständlich ist ihr der Bürgermeister entgegengekommen und gemeinsam schafften sie es, die Heimatstube in nicht ganzen drei Monaten im Januar 2015 einzurichten. So nahm die Heimatstube in den Räumen der öffentlichen Bibliothek ihren Anfang. Die ersten Besucher waren unsere Kinder vom Kindergarten im März 2015. Davon, dass es eine tolle Idee ist, zeugt auch das große Interesse der Besucher. Das ist auch auf der offiziellen Webseite der Gemeinde zu sehen: www.smolnickahuta.sk In dem Raum befinden sich Bilder, Fotos, Geschirr, Möbel, Bergbau-Kleidung, Geräte, Briefe und ein Arbeitstisch mit Zigarren aus der Tabakfabrik. Auf dem Dachboden des Gemeindeamtes fand Frau Blanka Čechová alte Tafeln und einen Schrankkoffer.
Umzug in neue Räumlichkeiten
Aufgrund von Platzmangel und wegen des großen Interesses haben wir beschlossen, die Heimatstube umzusiedeln. Von der reichen Geschichte des Bergbaus ist unserem Dorf leider nichts erhalten. Deshalb wollten wir in den neuen Räumlichkeiten einen Bereich eingerichtet, der der reichen Geschichte des Bergbaus gewidmet ist. Der Umzug und das Einrichten des Bergbauraumes begannen im Januar 2018 mithilfe des Bürgermeisters und der Arbeiter der Gemeinde. Offiziell wurde die Heimatstube noch nicht eröffnet, denn es wird noch immer an den Details gefeilt. Die ersten Besucher haben sich die Ausstellung aber schon am 16. Februar und am 2. März angeschaut. Hier können Sie sich anschauen, wie die neue Heimatstube entstand: Der Reichtum unserer Vorfahren muss geschützt und aus Respekt vor unseren Vätern und Müttern erhalten werden.

Darina Mikulová