KDJ-Workshop

So macht Deutsch lernen Spaß: Workshop in der Hohen Tatra

Am zweiten Juni-Wochenende nahmen Jugendliche von der Grundschule an einem Workshop in Deutschendorf/Poprad teil, der dank der Unterstützung des Bundesministeriums des Innern vorbereitet wurde. Die außerschulische Bildungsarbeit ist neben der Familie eine wichtige Säule in der Gesellschaft. Der Workshop begann am Freitagabend mit einer Vorstellung der Jugendarbeit der Karpatendeutschen Jugend, wo auch die Fragen der Teilnehmer eingehend beantwortet wurden.
Spielerisch Deutsch lernen
Mit einer aktiven Diskussion gingen wir zum nächsten Teil über, bei dem Kreativität notwendig war. Wir erstellten gemeinsam anhand von Karten eine kreative Geschichte, die das Ziel dieses Workshops beinhaltete. Die Schwerpunkte lagen dabei darauf, die deutsche Sprache spielerisch zu lernen und nicht nur Grammatik.
KDJ-Workshop

Bei dem Workshop verbesserten die Schüler spielerisch ihre Deutschkenntnisse

Die Jugendlichen arbeiteten in Zweier-Gruppen. Betreut wurden sie dabei von Freiwilligen der Karpatendeutschen Jugend. Besonders hervorheben möchte ich das Engagement und die Begeisterung der Jugendlichen an den vorbereiteten Übungen und Aufgaben, an denen sie nicht nur die deutsche Sprache vertieften und übten.
Die Belohnung: Ein Ausflug in die Berge
Unterschiedliche Auflockerungsspiele kamen bei den Schülern besonders gut an. Am Ende unseres Workshops machten wir als Belohnung für die tolle Zusammenarbeit einen Ausflug in die Hohe Tatra und wanderten zum Tschirmer See/Štrbské Pleso. Bei dem Workshop zeigte sich, was schon Platon einst sagte: „Beim Spielen kann man einen Menschen in einer Stunde besser kennenlernen als im Gespräch in einem Jahr.“

Patrik Lompart