Singgruppe aus Hopgarten

Tage der deutschen Kultur in Hopgarten/Chmeľnica

Bei strahlendem Sonnenschein fanden am Sonntag in Hopgarten/Chmeľnica die 25. Tage der deutschen Kultur – Kultur der Zipserdeutschen statt. Aus der ganzen Slowakei waren Gäste angereist, um ein Viertel Jahrhundert Tage der deutschen Kultur in Hopgarten zu feiern. Aber auch aus Lettland, Polen, Deutschland und Österreich kamen aus diesem Anlass Besucher in die 1000-Einwohner-Gemeinde. Am Vormittag begann die Feier mit einem Umzug aller Teilnehmenden durch den Ort. Zur Blasmusik zogen die Menschen vom Kulturhaus bis zur Sankt-Andreas-Kirche, wo ein feierlicher Gottesdienst stattfand, im Rahmen dessen auch des Pfingstfestes gedacht wurde. Danach gingen die Teilnehmer zurück zum Kulturhaus und genossen das Mittagessen, bevor dann endlich der kulturelle Teil der Veranstaltung hinter dem Kulturhaus begann. Unter mehreren Zelten fanden die Teilnehmer etwas Schatten und konnten sich so den Auftakt der Tage der deutschen Kultur anschauen. Der Vorsitzende der Ortsgruppe des Karpatendeutschen Vereins in Hopgarten Peter Recktenwald begrüßte die Anwesenden recht herzlich. Auch der Vorsitzende des Karpatendeutschen Vereins Ondrej Pöss, Wolfgang Steffanides von der Österreichischen Landsmannschaft und die Bürgermeisterin von Hopgarten Zita Pleštinská richteten ein paar herzliche Worte an die Besucher. Von der deutschen Botschaft war Botschafter Joachim Bleicker anwesend: Nach den Ansprachen sorgten Tanz- und Folkloregruppen auf der Bühne für Stimmung. Eine Folkloregruppe aus Hopgarten selbst hatte einen ganz besonderen Auftritt: Sie standen zum ersten Mal auf der Bühne. Rund 500 Teilnehmer aus dem In- und Ausland standen auf der Bühne und gestalteten ein reiches Unterhaltungsprogramm. Für eine schwungvolle Aufführung sorgte beispielsweise die Tanzgruppe „Cepelia Fil-Wilamowice“ aus dem polnischen Wilamowice: Die Schirmherrschaft über die 25. Tage der deutschen Kultur in Hopgarten übernahm die slowakische UNESCO-Niederlassung. In der Begründung hieß es: Die Veranstaltung setzt sich maßgeblich für die Verbreitung der deutschen Kultur ein, sie unterstützt die deutsche Minderheit in der Slowakei und den Austausch zwischen Folkloregruppen.