Brigitte Irrgang

Erinnerungsfest für Brigitte Irrgang in Krickerhau

Am Samstag den 10. Februar findet in Krickerhau/Handlova eine Gedenkfeier für Brigitte Irrgang statt. Die Märtyrerin hätte an diesem Tag ihren 75. Geburtstag gefeiert. Brigitte Irrgang stammte selbst aus Krickerhau. Sie war das fünfte von sechs Kindern und einzige Mädchen. Die Familie musste 1944 vor dem Zusammenbruch der Ostfront mit etwa 1.000 Schulkindern nach Westen an die deutsch-tschechische Grenze fliehen. Dort wurden Irrgangs 1946 zusammen mit Sudetendeutschen nach Loitz in Vorpommern vertrieben. Wie es auf der Webseite www.brigitte-irrgang.de heißt, lebte die Familie auch in der neuen vorpommerschen Heimat treu ihren katholischen Glauben, was in der Diaspora nicht nur weite Wege zur Kirche bedeutete, sondern besonders auch Standhaftigkeit gegenüber dem DDR-Regime und seinen Spitzeln. Brigitte war ein lebensfrohes Mädchen, ein „Sonnenschein“. Seit Sommer 1954 bereitete sie sich auf den Empfang des Firmsakramentes vor.
Vorbild Maria Goretti
Als Firmnamen zur  geplanten Firmung im Herbst 1954 hatte sie den der wenige Jahre zuvor heiliggesprochenen Maria Goretti gewählt. Brigitte Irrgang beschäftigte sich mit dem Leben dieser kleinen Heiligen und erwählte sie als ihr Vorbild. Am 29. September 1954, dem Fest des Erzengels Michael, gut zwei Wochen vor ihrer Firmung, fiel Brigitte Irrgang auf dem Nachhauseweg vor der Schule, nur wenige Meter von der elterlichen Wohnung entfernt, einem Sexualmörder zum Opfer. Die ganze Stadt Loitz nahm Anteil.  Sie war nur knapp 2 Monate jünger als ihr großes Vorbild Maria Goretti. Zur Jahrtausendwende, fast 50 Jahre nach Brigitte Irrgangs Tod, wurde sie zusammen mit ca. 700 deutschen Märtyrern des 20. Jahrhunderts in das Verzeichnis der „Zeugen für Christus“ aufgenommen. Die deutschen Märtyrer des 20. Jahrhunderts wurden zusammen mit vielen Glaubenszeugen aus allen Teilen der Welt im Mai 2000 von Papst Johannes Paul II. mit einem feierlichen Akt im Colosseum in Rom geehrt. Die Menschen sollten aus der Erinnerung an diese Vorbilder, die das letzte Jahrhundert trotz seiner dunklen Schatten hervorbrachte, Zuversicht und Hoffnung schöpfen.
Gedenkfeier in Krickerhau
Die Gedenkveranstaltung am Samstag beginnt um 13 Uhr mit einer Festmesse in deutscher Sprache in der Kirche St. Katharina. Danach findet ab 14 Uhr eine kleine Gedenkfeier an der Brigitte-Gedenktafel der Schule (direkt neben der Kirche) statt. Im Anschluss gibt es ab 14.30 Uhr Kaffee und Kuchen sowie Ansprachen. Um 16 Uhr findet ein Benefizkonzert des Kinderchores Permoník aus Karvina/Karwin (tschechisch Schlesien) statt.