Ivan Chalupecký ist 85

Historiker Ivan Chalupecký ist 85

Kaum zu glauben: Im März wurde der beste Kenner der Geschichte der Zips, der hervorragende Historiker und Archivar, ein liebenswerter Mensch, Doz. Dr. Ivan Chalupecký, CSc., 85 Jahre alt. Er wurde am 16. März 1932 in Zipser Neudorf in die deutsche Familie eines Forstingenieurs geboren. Kurz vor der Matura an dem Gymnasium in Theißholz/Tisovec wurde er aber wegen seines Eintretens für die Kirche und die Menschenrechte von den kommunistischen Machthabern von der Schule ausgeschlossen und zu sechs Wochen Haft verurteilt. Fünf Jahre arbeitete er im Steinbruch, der Zieglerei und dem Bergwerk. Erst 1955 wurde ihm erlaubt die Matura nachzuholen und ab 1956 als Archivar im Staatsarchiv in Leutschau zu arbeiten. Das externe Studium der Geschichte und Archivwesen beendete er 1960 an der Comenius Universität in Pressburg. Von 1969 bis 1978 war er Direktor des Archivs in Leutschau, nach der Wende wieder von 1990 bis 2003. Parallel unterrichtete er am Theologischen Institut der Zipser Kapitel (1995 Habilitation zum Dozenten der Theologie) und der Katholischen Universität in Rosenberg. Doz. Chalupecký war die Seele des Kreises der Zipser Historiker (1965) und Initiator und erster Vorsitzender des neugegründeten Zipser Historischen Vereins (1992, ursprünglich 1882). Sein wissenschaftliches Schaffen war besonders umfangreich. Er war immer gern gesehener Referent auf den Veranstaltungen der Karpatendeutschen. Wir wünschen ihm und seiner Familie Gottes Segen, Gesundheit und Kraft für seine weitere Arbeit.

 Ondrej Pöss