Steinmeier hält eine Rede im ifa

Ifa feiert 100. Geburtstag: War das erst der Anfang?

Was, wenn einhundert Jahre erst der Anfang waren? Diese Frage stellte das Institut für Auslandsbeziehungen ifa Anfang Januar. Anlass: Das ifa feiert dieses Jahr seinen einhundertsten Geburtstag.

Das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen e.V.) ist die älteste deutsche Mittlerorganisation für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik. Es wird vom Auswärtigen Amt, dem Land Baden-Württemberg und der Landeshauptstadt Stuttgart gefördert. Zur runden Geburtstagsfeier reiste auch Frank-Walter Steinmeier an, der zu dem Zeitpunkt noch Außenminister war. Er betonte, dass das ifa trotz seines hohen Alters „kein bisschen verstaubt und altersmüde“ sei, „sondern eine weltoffene, lebendige und dynamische Kraft in unserer Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik.“ Er würdigte auch, dass das ifa Menschen zusammenbringe. Es öffne Türen „zu Dialog und Zusammenarbeit, zur so wichtigen Arbeit an Verständnis und Verständigung – und das gerade heute, in diesen krisenhaften Zeiten!“ Auch dem Karpatenblatt hat das ifa eine Tür geöffnet. Durch die Unterstützung des Institutes konnten wir den Internetauftritt des Magazins der Deutschen in der Slowakei erneuern.

Red