Museum Deutsch Proben

Lange Nacht im Museum in Deutsch Proben

Der Monat Mai ist in Deutsch Proben schon traditionell mit der Nacht der Museen und Galerien verbunden. Auch dieses Jahr stand unser Museum wieder zu ungewöhnlichen Uhrzeiten offen. Am Samstag den 19. Mai 2018 war das Museum der Kultur der Karpatendeutschen in Deutsch Proben von 19 bis 24 Uhr geöffnet. Die Besucher konnten sich im Museum die Dauerausstellung über die Geschichte und Kultur des Hauerlandes anschauen. In dem anderen Raum befand sich eine Ausstellung, in dem man sich verschiedene Handarbeiten anschauen konnte. In einem Handarbeitsworkshop zeigten die Stickerinnen, eine Drahtbinderin, eine Korbflechterin und eine Weberin ihre Künste. Die Besucher interessierten sich besonders für die Stickereiausstellung, die mit dem Wettbewerb um die „Goldene Nadel“ verbunden war. Die schönste Stickerei erhielt den 1. Preis. In der Jury waren Mitarbeiter des Hornonitrianske Museums in Priwitz.
Zahlreiche Besucher
Den ganzen Abend sind die Leute zahlreich ins Museum gekommen. Besonders erfreute uns der Besuch unserer Freunde von der Singgruppe Neutrataler in Gaidel. Rund 120 Leute besuchten diese schöne Veranstaltung. Sogar ganze Familien mit Kindern kamen und zeigten den Kinder wie es einmal in Proben war. Jeder Gast wurde mit „Prombei“, dem festlichen Aperitiv in Deutsch Proben, begrüßt.
Goldene Nadel für Handwerkskünste
Spät am Abend wurde auch der Wettbewerb um die „Goldene Nadel“ ausgewertet. Den ersten Preis hat Mgr. Andrej Richter gewonnen. Aus den Händen des Bürgermeisters Ing. Jozef Balčirák übernahm die „Goldene Nadel“ seine Frau. Den Preis der Besucher, eine schöne Keramik vom Keramiker Rastislav Haronik, hat Frau Mária Lubiková für ihre Stickereien bekommen. Alle beteiligten Stickerinnen haben von Herrn Haronik ein schönes Herzchen mit der Aufschrift „Um die goldene Nadel“ bekommen. Den schönen Maiabend hat die Folkloregruppe Lubena aus Halbendorf/Poluvsie mit schönen Volksliedern beendet. Wir danken allen für ihren Besuch sowie dem Gemeindeamt für die Zusammenarbeit und finanzielle Unterstützung. Wir freuen uns schon heute auf die Nacht im Museum 2018.

Anna Husárová