Sonnwendfeier in Bratislava/Pressburg

Sonnwendfeier in Pressburg

Die Sonnwendfeiern waren in unserer Region eine der beliebtesten Veranstaltungen, schon wegen ihres familiären Charakters. Niemandem wurde ein Zwang auferlegt und es war auch kein festes Programm vorgeschrieben. Dabei dachten wir auch an die alte Tradition dieses Mittsommerfestes, das, soweit ich mich erinnere und wie ich aus alten Schriften nachgelesen habe, schon vor hunderten Jahren in unserer Stadt veranstaltet wurde. Auch dieses Jahr trafen sich die Mitglieder des Karpatendeutschen Vereins in Pressburg zur gemeinsamen Sonnwendfeier. Dr. Theodor Ortvay berichtet in seiner Jahrhunderte umfassenden „Geschichte der Stadt Pressburg“ vom „Suntabendfeuer“, das alljährlich vor dem Rathaus am Vorabend des Tages von Johannes dem Täufer, veranstaltet wurde. In der Slowakei werden diese Feuer als „Jánske ohne“ (Johannesfeuer) auf den Bergen entzündet. Diese Veranstaltung hatte keinerlei politische Hintergründe, es ging vor allem um ein schönes Familienfest, um einen schönen Mittsommertag in den Kleinen Karpaten. Darum hatte dieses Fest auch in unseren Jahresplänen seinen festen Platz.
Sonnwendfeier 1932

Die Sonnwendfeier 1932 in Engerau

Schon die Vorbereitungen bereiteten Vorfreude
Zuerst mussten wir bei dem Pressburger Magistrat um die Bewilligung dieser Veranstaltung an einem schönen freien Platz zwischen Pressburg und Mariatal ansuchen, dann rasch einen Bus besorgen, der unsere älteren Mitglieder und Familien mit Kindern in den Wald bringen sollte. Unsere Naturfreunde kamen selbstverständlich per Pedes. Dann wurde der Bus mit vielen guten Sachen vollgepackt und es konnte losgehen. Ein schöner Tag konnte beginnen: Für die Kinder gab es Spiele, ein Lagerfeuer war schon von unseren jungen Mitgliedern vorbereitet und Würste zum Braten gab es auch jede Menge. Die nahe Quelle spendete frisches kühles Wasser, Kaffee wurde gekocht, man konnte im Wald spazieren gehen, es wurde auch manches frohe Lied angestimmt. Das waren unvergessliche Tage in der wunderbaren Umgebung unserer Stadt. Damals war es für uns etwas Selbstverständliches, heute ist nur die Erinnerung geblieben.  
Pressburger Sonnwendfeier

Unsere Sonnwendfeier Ende Juni in Pressburg

Die Sonnwendfeier heute
Viele Freunde aus dieser Zeit sind nun schon gestorben, viele können nicht mehr zu einer solchen Veranstaltung kommen. Aber wir wollen auch heute daran erinnern und vor allem zusammenkommen. Darum haben wir auch in diesem Jahr unsere Mitglieder in den Garten unserer Begegnungsstätte eingeladen, mit uns zu feiern. Wenn auch nur die Treuesten gekommen sind, so war es doch ein Erlebnis!
Sonnwendfeier in Pressburg

Für das leibliche Wohl war gesorgt.

Die Atmosphäre dieses Nachmittages ließ noch einen Hauch unserer ehemals so starken Zusammengehörigkeit spüren. Ganz spontan erklang ein lustiges Programm. Unser unverwüstlicher Freund Julius Bruckner trug Auszüge aus dem Buch „Erinnerungen“ vor. Ein Gedicht, vorgetragen von Mizzi Engel, belehrte uns über das lustige Altern und Marcelka Smolková (beide von den Singenden Omas) las die Geschichte des Goethe-Gedichtes „Über allen Wipfeln ist Ruh“. Dann haben wir auch unseren Sonnwend-Geburtskindern zu ihrem Festtag gratuliert und unser Pressburger aus Bayern Andi hat auch mit einem guten Essen zur allgemeinen Zufriedenheit beigetragen. Alle wollten an diesem Nachmittag zur Besserung der Laune beitragen, man spürte noch den Funken unseres Gemeinschaftsgefühls – und das gibt Hoffnung.

(st)