KDv Krickerhau

Was war in letzter Zeit in Krickerhau los?

Besuch aus Deutschland, ein Ausflug in die Zips und eine Hilfsaktion an der Schule – in Krickerhau/Handlova war in letzter Zeit wieder einiges geboten. Am 24. Mai haben wir eine Gruppe Geologen aus Deutschland empfangen, die großes Interesse an der Arbeit in unserer Kohlegrube einst und heute hatten. Sie besuchten unser Museum, die Heimatstube und die Bücherei. Das Treffen war für sie sehr nützlich und sie waren fast vier Stunden hier. Am ersten Juni, dem Tag der Kinder, vertraten uns drei Gruppen auf der Seniorenolympiade, wo wir leider den ersten Preis und damit den Pokal vom Vorjahr nicht verteidigen konnten. Aber das Wichtigste ist, dass wir unser Bestes gegeben haben und das ist gut so.
Kulturveranstaltung und Hilfsaktion
Zwei Tage später reisten wir mit dem Bus nach Hopgarten/Chmelnica. Dort haben wir mit unserem Auftritt zu dem schönen Programm der Tage der Zipserdeutschen Kultur – Kultur der Zipserdeutschen beigetragen. Wir danken für die Einladung!
OG des KDVs Krickerhau

Wir halfen bei dem gemeinnützigen Markt mit.

Am 5. Juni haben wir bei einer sehr schönen Aktion in der Schule Školská kräftig mitgeholfen. Das Motto lautete „Historie und Gegenwart“. Der ganze Schulhof war mit kleinen Verkaufsständen voll, wo Kinder, Freunde und auch wir schöne Handarbeiten zum Verkauf angeboten haben. Das Geld kam zwei kranken Kindern zu Gute. Das ganze Programm war so gestaltet, dass mit Liedern und gesprochenen Worten ein Bild des Lebens von damals und heute bei uns gezeichnet wurde. Nicht nur unser Verein hat mitgeholfen, sondern es waren auch noch viele andere Gruppen dabei.
Heimattreffen mit Besuch aus Deutschland
Am 21. Juni hatten wir wieder Besuch aus Deutschland. Wir begrüßten eine 35-köpfige Gruppe zu unserem Heimattreffen, das die Ortsgruppe des Karpatendeutschen Vereins aus Ober-Turz organisierte. Die meisten der Anwesenden kamen aus Ober- und Unter-Turz, Oberstuben und Krickerhau. Wir besuchten das Bergbaumuseum und die Kirche der Heiligen Katharina. Dort begrüßte uns der Herr Kaplan Radovan herzlich auf Deutsch und führte mit uns ein Gespräch. Nach der Kirche gingen wir zu der Gedenktafel für Brigitte Irrgang, die an ihrem Geburtshaus von uns angebracht wurde. Im Hotel Banik genossen wir ein gutes Mittagessen und danach kam das Allerschönste. Wir gingen in unser Begegnungshaus, wo wir gesprochen, gesungen und Geschenke verteilt haben. Es war sehr schön. Mit einem guten Gefühl verabschiedeten wir uns von sehr, sehr netten und lieben Leuten.

Hildegard R.