Mit dem Smartphone Geschichten erzählen

Normalerweise dürfen die Schüler im Unterricht ihr Handy nicht benutzen. Vom 9. bis 11. Mai stand es aber im Mittelpunkt der 9. Klasse der Grundschule am Burgplatz in Kezmarok/Kesmark. Drei Tage lang nahmen sie an den Projekttagen zum Thema „Mobile Reporting“ teil. Ermöglicht hat die Projekttage das Goethe-Institut Slowakei. Den Workshop leiteten der Vorsitzende der Karpatendeutschen Jugend Patrik Lompart und die Chefredakteurin des Karpatenblattes Katrin Litschko. Die Schüler schrieben Chat-Geschichten und machten kurze Filme daraus. Außerdem erfuhren sie die Unterschiede zwischen Frontale, Vogel- und Froschperspektive. In einer Übung dazu konnten sie erkennen, welche unterschiedlichen Wirkungen verschiedene filmische Perspektiven hervorrufen. Die Schüler lernten außerdem die Grundsätze der Videoarbeit kennen und schlüpften selbst in die Rolle von Filmemachern. Sie dachten sich eine Geschichte aus, entwarfen Storyboards für ihren Film und drehten dann mit dem Smartphone kurze Videos. Die Vortragenden erklärten, welche Zusatzausrüstung beim Filmen mit dem Smartphone hilfreich sein kann und konnten es auch selbst ausprobieren. Im Anschluss lernten sie, wie man Videos schneidet und wie man einen Titel und Abspann hinzufügt. Danach wurden die Arbeiten gemeinsam besprochen. Außerdem erfuhren die Jugendlichen mehr über den Wandel der Medien und wie man mit dem Smartphone Deutsch lernen kann. Hier können Sie sich ein paar Ergebnisse des Workshops anschauen: